Monothematische Restaurants: One Food Wonders

  • Veröffentlicht von Cristin Kaiser
  • Am 14. Juni 2017

Wer kennt es nicht – endlose Speisekarten mit hunderten Gerichten und die ständige Qual der Wahl? Monothematische Restaurants machen Schluß mit endlosen Entscheidungsprozessen und reduzieren die Speisekarten auf nur ein einziges Gericht. Leaf Systems hat sich diesen Trend einmal genauer angeschaut!

 

Was sind monothematische Restaurants?

Den Ursprung haben die One Food Wonders, wie könnte es anders sein, in New York. Dort gibt es bereits erste Reiseführer, die die Restaurants wie Sehenswürdigkeiten auflisten und über diese berichten. Aber in den vergangenen Jahren fand dieser Trend auch seinen Weg in unsere Breitengrade. Monothematische Restaurants zeichnen sich vor allem durch eine Unique Selling Proposition, kurz USP, aus. Darunter versteht man laut einem Wirtschaftslexikon „das Herausstellen eines einzigartigen Nutzen des eigenen Produkts“. Für Gastronomiebetriebe bedeutet das die Spezialisierung  auf ein einziges Gericht. Meist bieten monothematische Betriebe dieses Gericht in unzähligen Variationen an, um nicht als langweilig und eintönig abgestempelt zu werden. Aber die jahrelang Spezialisierung ermöglicht gleichzeitig eine enorme Expertise und die geschmackliche Weiterentwicklung des Gerichts.

 

Wo findet man monothematische Betriebe?

G wie Gulasch, Berlin

Seit fast zehn Jahren führt Levi Nagy sein Ecklokal „G wie Gulasch“ am Chamisolplatz in Berlin. Auf insgesamt 25 Quadratmetern mit vier Tischen, 14 Stühlen und 5 Hockern können seine Gäste seinen Gulasch und belgisches Starkbier genießen. Der Gastronom bietet neben einem Wildgulasch im Winter und einem Lammgulasch im Frühjahr ebenfalls einen vegetarischen Schmortopf sowie orientalische Menemen an.

Haferkater, Berlin

Im Berliner Stadtteil Friedrichshain befindet sich der „Haferkater“. Wie der Name bereits andeuten lässt, kann man hier traditionellen schottischen Porridge genießen. Frisch gekocht kann dieser von den Gästen individuell mit saisonalen Toppings verfeinert werden. Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei. Mehr Details: http://haferkater.com

Frittenwerk, Düsseldorf

Mit dem Ziel das klassische Fast-Food zu revolutionieren, bietet die Düsseldorfer Pommesmanufaktur die unterschiedlichsten Pommes-Variationen an. Egal ob mit frischen Kräutern oder leckeren hausgemachten Dips das Frittenwerk legt dabei vor allem Wert auf biologischen Anbau und täglich frische Lebensmittel.
Mehr Details unter: http://www.frittenwerk.com/duesseldorf.php

 

 

0 Comments