TSE 2020 - leafsystems

TSE 2020 - Was ist eine technische Sicherheitseinrichtung und wozu dient es?

Die Coronazeiten hatten auch ihre Auswirkungen auf das Geschehen mit der Einführung der Kassensicherungsverodnung (KassenSichV). Ab dem 01.10.2020 müssen Registrierkassen, die nach dem 25. November 2010 angeschafft wurden, über eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) verfügen.  In 15 Bundesländern ist unter Einhaltung einiger Regeln Verlängerungsfrist für die Inbetriebnahme der TSE bis zum 31.03.2021 vorgesehen. Jedoch steigt der Informationsgrad über Sinn und Zweck der Maßnahme nicht wirklich. In diesem Artikel erklären wir:

KassensSichV § 146a AO: Was ist eine TSE und wie funktioniert sie?

Die Technische Sicherheitseinrichtung gewährleistet eine Garantie für die Vollständigkeit und Richtigkeit der bei einer Finanzprüfung erhobenen Daten. Jede Registrierkasse erzeugt unterschiedliche Vorgänge, die in drei Gruppen unterteilt werden: Geschäftsvorfälle (alle rechtlichen und wirtschaftlichen Vorgänge, die sich auf die Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens auswirken), technische Vorgänge und andere Vorgänge (wie z.B. Trainingsbuchungen). Davon sind im Regelfall die Geschäftsvorfälle aufzeichnungspflichtig.

TSE 2020 - leafsystems

Jeder der aufzeichnungspflichtigen Vorgänge wird im Sinne der KassensSichV § 146a AO in mehreren Transaktionen (Schritten) protokolliert. Diese enthalten eine manipulationssichere, fortlaufende und eindeutige Transaktionsnummer, die einen Prüfwert erzeugt. Dieser gewährleistet, dass keine Daten im System nachträglich unbemerkt verändert oder manipuliert werden können.

Die Signierung kann entweder in der Cloud oder durch ein physisches Gerät ablaufen. Für die cloudbasierte Signierung muss man in der Regel ein monatlicher Beitrag zahlen. Im Gegensatz dazu ist die Hardware-basierte Signierung mit einmaligen Kosten für die Beschaffung und Installation von zusätzlichen Geräten verbunden.

Die TSE an sich besteht nach Vorgaben von KassensSichV § 146a AO aus drei Bestandteilen:

– Das Sicherheitsmodul kümmert sich darum, dass die erfassten Vorgänge im Aufzeichnungssystem auf keine Weise manipuliert werden können. Es umfasst einen manipulationssicheren Transaktionszähler, Signaturzähler, eine Zeitquelle, sowie die Möglichkeit der Erstellung von Protokolldaten über jeden Sicherungsschritt einer Transaktion.

– Das Speichermedium garantiert die Speicherung entsprechend der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist.

– Die digitale Schnittstelle ermöglicht jederzeit eine problemlose Übertragung der Daten an das Finanzamt.

Die erste bestättigte und zertifizierte Lösungen war ein Epson Drucker mit integriertem TSE-Modul. Dadurch kam es in vielen Betrieben zu einem Drucker-Austausch. Die USB-Stick Lösungen haben sich etwas später als eine zertifizierte und robuste Lösung bewiesen, so dass das Kassensystem ohne Austausch funktionierender Geräte erfolgen kann.

Vergiss die Kassenmeldepflicht nicht!

Als Gastronom du musst du dein Kassensystem bei deinem zuständigen Finanzamt anmelden. Das betrifft vor allem alle Kassensysteme, die vor dem 01.01.2020 gekauft wurden. Bei der Anmeldung erfasst man die folgenden Daten: Typ, Modell, Seriennummer, Zertifizierungs-ID der TSE und der Einsatzort der Kasse.  Eine Abmeldung bei Außerbetriebnahme von Kassensystemen ist ebenso obligatorisch.

Wenn du Hilfe bei der Wahl eines neuen Kassensystems benötigst, helfen wir dir gerne weiter!

Write a comment