Willkommen in der Champions League der Lieferdienste

Wer kennt es nicht? Du bekommst Besuch von Verwandten und möchtest dabei kulinarisch auftrumpfen oder würdest gerne rund um den anstehenden Valentinstag einen romantischen Abend daheim mit deinem Schatz verbringen. Leider hast du aber kaum Zeit dafür, oder deine Kochkünste reichen nur für Nudeln mit Ketchup als Signature Dish.
Voilà, nun gibt es die perfekte Lösung dafür.

Das Berliner Start-up namens Voilà, das mehr an Paris als an Potsdam erinnert, versprüht nicht nur durch den Namen Internationalität, sondern verspricht auch die Küche der besten Restaurants Europas für das eigene Zuhause – doch beginnen wir am Anfang.

Die Gründer Julius Wiesenhütter, der zuvor Länderchef für Deutschland beim Lieferservice Foodora war, und Florian Berg, der bereits gastronomische Erfahrung in Fernost sammeln konnte, kennen einander seit gemeinsamen Mannheimer Uni-Tagen. Die beiden verbindet jedoch mehr als vielleicht ein paar müde Stunden im Audimax nach durchzechten Nächten. Ausgelöst durch die Corona-Pandemie und einige Finanzierungsrunden später teilen sie nun gemeinsam mit ihren Kunden die Leidenschaft für Fine-Dining in den eigenen vier Wänden. Was bereits in den USA bereits geboomt hat, soll jetzt auch den deutschen Markt erobern. Die Hauptstädter wollen die Zeiten von Tiefkühlpizzen und gelieferten Massenprodukten vergessen machen lassen und stattdessen Foodies mit Spitzenköchen über On-Demand-Delivery zusammenbringen.
Dabei versteht sich Voilà nicht als eine Kochbox wie ein anderes Berliner Unternehmen mit englischem Firmennamen, da sich schon alleine ihr Speise-Angebot wesentlich davon unterscheidet. Immerhin bietet das Unternehmer-Duo keine Bausatzlösungen an, sondern exquisite Menüs aus den besten Häusern. Finanziert wird ihr Geschäftsmodell über abgerechnete Provisionen der Gastronomie-Partner.

Florian Berg (l.) und Julius Wiesenhütter haben zusammen studiert und 2020 das Start-up Voilà gegründet.

Während andere Lieferdienste alltägliche Gerichte aus gewöhnlichen Lokalen servieren, bekommen die Kunden von Voilà vorzügliche Kreationen aus weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Restaurants auf die Teller. Unter den Partnern befinden einige mit Michelin-Sternen geschmückte Fine-Dining Hotspots wie das Berliner Cookies  Creams. Mit dem Veggie-Mekka ist die junge Firma besonders verbunden, da der Chef des Szenelokals damals eine Kooperation mit Foodora abgelehnt hat, aber jetzt bei Voilà mit an Bord ist. Ebenso gelistet sind das prämierte Mannheimer OPUS V mit seinen unkonventionellen Kreationen oder die 2-Sterneküche von Hendrik Otto. Nicht minder köstlich sind die sogenannten Tastemaker wie das Yamas aus Bochum oder der Lieblingschinese von Starkoch Tim Raue – das Dim Sum Haus 1964 aus der Hansestadt Hamburg und viele mehr.

So vielfältig wie ihre Partner sind, so ist auch das Angebot an Menüs. Bei klassischen Kreationen wie einem Pekingenten-Menü um 70€ bis hin zu unterschiedlichen Trüffel-Variationen und Motto-Menüs wie dem „Spaziergang durch den Bayerischen Wald“ (vegetarisches Tatar, regionale Rouladen, geschmortes Fleisch aus Bayern serviert mit saisonalem Gemüse und Gratin und einem Mousse als Dessert) um 118€ bleiben keine Wünsche offen. Zu dieser Jahreszeit würden sich auch die „Winter Fusion“ oder das „Winter is coming“-Menü für vegetarische Geschmacksexplosionen natürlich besonders anbieten. Bei allen genannten Kreationen werden je 2 Feinschmecker pro Menü satt.

Dir rinnt schon leicht das Wasser im Mund zusammen und du fragst dich jetzt wie man zu so einer schmackhaften Box kommt?

Mittwochs um 20 Uhr ist die wöchentliche Deadline für Bestellungen auf www.getvoila.com. Am darauffolgenden Tag bereiten die Spitzenköche die Menüs frisch zu und bekannte Versandpartner wie DHL Express & GO beeilen sich dann, um die Lieferung allen Gourmets und Neo-Gourmets deutschlandweit bis Freitag um 12 Uhr zuzustellen (eine Zustellung kostet dabei 9,90 Euro). Verpackt werden die Speisen von den Restaurants selbst – meistens wählen sie dafür Gläser oder auch Sous-Vide-Beutel. Im gekühlten Zustand ist deine Mahlzeit dann das ganze Wochenende genießbar.
Die Nachhaltigkeit soll hierbei auch nicht zu kurz kommen und so werden den Partner-Lokalen zu 100% recyclebare Isolierverpackungen bereitgestellt. Das reicht Voilà aber nicht, weshalb sie diesen Prozess laufend verbessern wollen und bis spätestens bis 2025 ein Mehrwegsystem für die Verpackungen einführen möchten. Auch der Transportweg von DHL soll optimiert werden, weshalb das Start-up eine Zusammenarbeit mit Vaayu eingegangen ist. Vaayu versucht, die in Deutschland entstandenen CO2-Emissionen mit der Unterstützung natürlicher Ökosysteme in Kambodscha, Peru und Kenia zu kompensieren.

Sofern du auch Teil der Food-Lover-Community von Voilà werden möchtest, dann bekommst du nicht nur Einblicke in diverse Top-Restaurants und exklusiven Zugang zu neuen Menüvariationen, sondern sogar noch einen Willkommensgutschein im Wert von 10€ on top.

Wenn sich das für dich ähnlich verlockend anhört wie für mich und du dir ein besonderes Erlebnis für deine Geschmacksknospen heimholen möchtest, dann kann es bei deiner nächsten Bestellung ja fast nur mehr „1x fancy Food zum Mitnehmen, ähhh natürlich Liefern“ heißen. Bon Appetit wünsche ich!

Referenz Fotos: Voilà (Dine In Taste GmbH)

Der Text enthält Werbung / unbeauftragt