Hybrid-Food

Hybrid-Food - Aus zwei mach eins

Kreationen wie der Cronut, Bruffin oder der Ramen-Burger schwirren schon seit einiger Zeit durch Zeitungen und Soziale Medien. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Hybrid-Food Begriff und warum sind so bekannt? Leaf Systems geht diesem Trend nun auf den Grund!

Was ist Hybrid-Food?

Nein, Sie lesen jetzt keinen Artikel über die Neuerungen in der Hybridtechnologie der Automobilbranche. Unter Hybrid-Food versteht man nämlich eine Kochrichtung, die verschiedene Küchenkulturen zusammenführt, um so ein neues Geschmackserlebnis zu kreieren. Bereits die populäre Fusionsküche der 1990er Jahren in nordeuropäischen Restaurants kann als Vorläufer des heutigen Trends gesehen werden.

Neben der Verschmelzung der unterschiedlichsten Kulturen und auch gegensätzlichsten Geschmacksrichtungen kommt es in dieser Bewegung aus zu dem Zusammenschluss von Supermärkten und Restaurants. Einkaufen, Kochen und Schlemmen wird dadurch unter einen Hut gebracht.

Brennpunkt der neuen Kreativbewegung ist der Brooklyn Food Market “Smorgasburg” in New York. Dieser findet samstags in Williamsburg am East Rover State Park und sonntags am Brooklyn Bridge Park Pier 5 zwischen 11 und 18 Uhr statt. Hier bieten in dieser Zeit über 100 Köche ihre neusten kulinarischen Kreationen und schrägsten Food-Ideen an. Trendforscherin Irma Zandl sagt dazu: “Die Verbraucher setzen sich mehr mit Essenskultur auseinander, sind sehr neugierig und wollen immer auf dem neuesten Stand sein”.

Der wichtigste Zutat - Social Media

Nachdem der Trend Hybrid-Food überall auf der Welt eingeschlagen ist wie eine
(Geschmacks-) Bombe wollen natürlich auch viele Hobbyköche und Profis ein Stück von diesem Ruhm abhaben. Aber nur eine sehr geringe Anzahl der neuartigen Snacks erreichen beispielsweise den Bekanntheitsgrad des Cronuts. Die wichtigeste Zutat neben der Idee des Zwitter-Snacks ist nämlich der Laptop. Fotos auf Instagram, Post auf Twitter oder ein Status-Update auf Facebook tragen maßgeblich zur erfolgreichen Vermarktung der Hybrid-Foods bei.

Der Top 4 der Hybrid-Foods

Hybrid-Food 1: Der Cragel

Im New Yorker The Bagel Store in Williamsburg verkauft Scot Rossillo seinen Cragel – von außen ein Bagel und von innen ein Croissant. Damit kombiniert er die Frühstückslieblinge der Amerikaner, welche auch durch die große Auswahl an süßen und salzigen Geschmacksvariationen keine Wünsche offen lassen. Nachdem die Food-Kreation in den Medien bekannt wurde, möchten Bäckereien nun auch das Rezept abkaufen.

Hybrid-Food 2: Der Cronut

Als der französische Patissier Dominique Ansel 2013 den Cronut erfand, ahnte er nicht wie groß der Hype um die erste Abstammung des Hybrid-Food werden würde. Die Kombination aus Croissant und Donut war gleich vom ersten Tag an der Renner in seiner Bäckerei. Bald schon bezahlten die Leute weit über 50 € für das Gebäck und standen stundenlang Schlange.

Hybrid-Food-cragel
Hybrid-Food 3: Der Ramen Burger

Auch dieses Hybrid-Food von Keizo Shimamoto ist etwas ganz besonderes. Ein Patty aus Ramen-Nudeln, der dann wie ein traditioneller Burger belegt werden. Zu finden ist diese Kreation auf dem Brooklyn Food Market “Smorgasburg”, aber wer diesen Burger probieren möchte muss sich jedoch beeilen, denn es werden täglich nur rund 350 Stück zubereitet.

Hybrid-Food 4: Der Bruffin

Man nehme einen besonders zarter Brioche-Teig, fülle ihn mit einer außergewöhnlichen Füllung und fertig ist das neue Trend-Gebäck. Durch das Backen in einer Muffinform erhält der Bruffin seine charakteristische Form und lässt die Herzen der Fans höher schlagen. Ob süß, herzhaft oder doch beides zusammen – hier findet bestimmt jeder seine Lieblingsvariation.

Für alle, die noch nicht genug von den neusten Hybrid-Food-Trends haben hier.