Bubble Tea Comeback

Der Bubble Tea ist zurück! Wir haben das richtige Etikett für dein Bubble Tea Revival.

Dem einem oder anderem Städtler dürfte es schon aufgefallen sein: Lange Warteschlangen vor Shops und Teenager, die mit bunt gefüllten Bechern durch die Straßen spazieren. Der Bubble Tea ist zurück!

Lesezeit: 6 min

Studien der RWTH Aachen aus Deutschland, die krebserregende Stoffe in den Tapiokaperlen fanden, haben den einstigen Bubble Tea Hype, der von 2010-2012 andauerte, zu Fall gebracht. Die Studien wurden ein Jahr später zwar widerlegt – doch der Ruf des Teegetränks war ruiniert. Doch jetzt schafft es der Bubble Tea zurück in unsere Straßen!
Erfahre hier alles alles über sein Comeback und was neu daran ist. Für alle, die den Hype 2010 verpasst haben, oder damals nie einen Bubble Tea getrunken haben, möchten wir die Zutaten und den Hype von Beginn an erklären.

Plus: Falls du Bubble Tea anbieten oder sogar einen Bubble Tea Shop eröffnen möchtest, haben wir den richtigen Etikettendrucker für dich. Alles Wissenswerte dazu befindet sich am Schluss dieses Artikels.

Was ist Bubble Tea?

Bubble Tea tauchte in den 1980er Jahren zum ersten Mal in Taiwan auf. Straßenverkäufer verkauften mit Sirup versetzen schwarzen oder grünen Tee an Schulkinder. Die bunten Perlen kamen erst später hinzu. In den 1990ern breitete sich der Trend rasant in ganz Asien und Amerika aus. Erste Teehäuser, die ausschließlich Bubble Tea verkauften, entstanden.

Die Basis von Bubble Tea ist Grün-, Schwarz-, oder Oolong Tee. Dazu wird Saft, Kaffee, Milch oder Joghurt gemischt. Noch dazu kommt süßer Sirup in den verschiedensten Geschmacksrichtungen. Optisch gleicht der Milchtee einem bunten Milchshake.

Allemal wichtigste Zutat, ohne die ein Bubble Tea kein Bubble Tea wäre, sind kleine bunte Perlen. Diese sind etwa haselnussgroß, bunt und werden durch einen dicken Strohhalm aufgesogen. Bei den Kügelchen handelt es sich um Tapioka Perlen. Tapioka Perlen werden aus den Wurzeln des Maniok Strauches hergestellt. Nachdem dem die stärkehaltigen Perlen für 30 Minuten gekocht hat werden sie durchsichtig und nehmen eine geleeartige Konsistenz an. Um die Farbe und den neutralen Geschmack aufzupeppen, werden die Perlen in Sirupe und Lebensmittelfarbe eingelegt. So findet man in den Tea Shops zum Beispiel Boba Mango, Apple, Litchi, Strawberry, Peach, Passionfruit oder auch Blueberry.

Obendrauf gibt es verschiedenste Jelly Toppings zur Auswahl. Diese bestehen aus fermentiertem und gelierten Kokosnusswasser. Mehrere Tage in unterschiedliche Fruchtsäfte eingelegt, nehmen sie gewünschte Geschmacksrichtungen an. Das beliebteste Jelly ist Litschi Jelly. Nach wie vor wird der Bubble Tea vor allem To-go genossen.

Jelly Topping

Jelly Toppings

Der Bubble Tea wird in manchen Shops auch Milchperlentee oder Boba Boba genannt.

Gründe für sein Comeback

Hauptverantwortlich für die Rückkehr von Bubble Tea Shops ist vor allem die aus China stammende Social Media Plattform TikTok. Die bunten Bubble Tea Shakes passen perfekt in die bunte TikTok Welt. Ein regelrechter Hype entstand. Doch nicht nur Jugendliche Kunden posten Videos mit ihren Bubble Teas, auch die Shops selbst vermarkten die bunten Shakes auf der Plattform.

@bubblecitealeicester

Which Flavour you getting?😉 #bubbblecitea #poppingbubbles #boba #bubbletea #foryoupage #milktea #fyp

♬ Hey buy me sum boba – Owen Zhu

http://https://www.tiktok.com/@bubblecitealeicester/video/6903070721870777601?lang=de-DE&is_copy_url=1&is_from_webapp=v1

Der Bubble Tea wird jetzt gesünder

Ganz so schillernd und bunt wie in den 2010er Jahren ist der Bubble Tea jetzt nicht mehr. Optisch aufzufallen steht nicht mehr so im Vordergrund – viele Bubble Tea Shops setzen nun auf natürliche Zutaten, die einen gesunden Lifestyle nicht in die Quere kommen. So kann man seinen Bubble Tea beispielsweise mit Chia Samen, Taro (Knollengemüse) oder Roten Bohnen toppen lassen. Auch stehen sämtliche pflanzliche Milchalternativen zur Auswahl. Dieses gesunde Konzept setzt beispielsweise TEA PLUS mit 3 Läden in Wien sehr ansprechend um. Klicke gerne hier, wenn dich der Markenauftritt von TEA PLUS interessiert.

Ein gewöhnlicher Bubble Tea enthält circa 50 Gramm Zucker pro 500 Milliliter. Das ist zu vergleichen mit einem Glas Cola. Um dem generellen Trend nach weniger Süße nachzukommen, bieten viele neu geöffnete Bubble Tea Shops zuckerreduzierte Varianten an. Die Zuckermenge und auch die Eismenge kann bei der Bestellung selbst ausgewählt werden. Die Bubble Tea Shop Kette Boboq stellt folgende Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung:

Wähle Zuckermenge

Wir haben das richtige Etikett für jeden Bubble Tea.

Jeder Bubble Tea Becher wird gewöhnlich bei der Zubereitung mit einem eigenen Etikett versehen. Die Etiketten sind eine große Hilfe bei der Zubereitung von Getränken mit wählbaren Zutaten. Inhaltsstoffe und mögliche Allergene sind somit auf einen Blick ersichtlich.

Für eine effiziente Etiketten-Druckverwaltung haben wir für unsere Bubble-Tea Betreiber einen Etikettendrucker von Star in unser Sortiment mit aufgenommen. Der Linerless-Thermodirektdrucker druckt umweltschonend trägermaterialfreie Etiketten aus und ist unter anderem speziell für Café und Take-Away Betriebe konzipiert. Die repositionierbaren Thermoetiketten haften auf jeder Oberfläche und lassen sich ohne Kleberückstände entfernen.

Der Drucker besitzt einen Materialabnahmesensor, der bei Aktivierung jedes neue Etikett bzw. jede neue Bestellung zurückhält, bis das vorangegangene Etikett abgenommen wurde. Somit wird eine effiziente und genaue Bearbeitung mehrerer gleichzeitiger Bestellungen erleichtert. Auch ein Alarmgeber kann angeschlossen werden, der die Servicekraft darauf hinweist, dass ein Etikett zur Abnahme bereit ist.

Weiters ist der Drucker mit austauschbaren Plug-in Schnittstellen erhältlich und somit vielseitig erweiterbar. Er unterstützt iOS, Android und Windows. Dies ermöglicht eine leichte Integration ein bestehendes leafsystem-Kassensystem. 

Linerless Etikettendrucker

Linerless Etikettendrucker

Alle Funktionen auf einen Blick:

  • Kompakter Linerless-Thermo-Etikettendrucker für repositionierbare, trägermaterialfreie MAXStick-Etiketten
  • Hohe Druckgeschwindigkeit: 180 mm/s
  • Materialbreite 80 mm (40 mm und 58 mm mit mitgelieferten Materialführungen)
  • Guillotine-Abschneider hoher Qualität
  • Plug-in-Schnittstellen: USB, Ethernet LAN, HI X Connect. Separate, MFi-zertifizierte Bluetooth-Version verfügbar
  • Materialabnahmesensor für effektive Bestellungsbearbeitung
  • Unterstützung für Alarmgeber und Kassenlade
  • Kompatibel mit iOS, Android und Windows, Treiber für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar
  • Hi X Connect-Schnittstelle mit Star WebPRNT und Star CloudPRNT

Du möchtest den Etikettendrucker in deinem Betrieb einsetzen?

Für noch mehr Informationen über den Etikettendrucker klicke gerne hier.